Leben statt tödlicher, atomarer Wahn

Die Blockade des Tor 3 unter dem Motto "Bombenrisiko Atomkraft"

Die Blockade des Tor 3 unter dem Motto „Bombenrisiko Atomkraft“

Büchel, der entlegene kleine Ort in malerischer Umgebung in der Eifel, war erneut Kulisse einer kreativen, bunten und lautstarken Protestaktion der Friedensbewegung. Bis zu 750 Friedensaktivistinnen und -aktivisten aus der ganzen Bundesrepublik, den Niederlanden, Belgien und aus den USA blockierten erstmalig 24 Stunden lang alle Zufahrten zu dem Gelände. Etwa 200 Blockierende verbrachten die Nacht vor den Toren des Fliegerhorstes mit Schlafsäcken und auf Strohballen, IPPNW-Mitglieder waren für das Tor 3 verantwortlich. Das Motto für das Tor war „Bombenrisiko Atomkraft“. Denn die sogenannte „friedliche“ Nutzung der Atomenergie ging aus den militärischen Atomprogrammen hervor. Obwohl sie sich „friedlich“ nennt, hat sie Millionen Strahlenopfer gefordert. Trotzdem wird die Atomenergie besonders von den militärischen Atommächten und von jenen, die sich diese Option offen halten wollen, aufrechterhalten und weiter ausgebaut. Deshalb ist unser Protest gegen Atombomben auch immer ein Einsatz für zukunftsträchtige regenerative Energieformen. Weiterlesen