Medact auf der Stop Trident-Demonstration

treatment_not_trident

Medact-Banner auf der Stopp Trident-Demonstration am 27. Februar 2016 in London. Foto: Medact.org

Am 27. Februar 2016 nahmen Mitglieder und Unterstützer von Medact an der #StopTrident-Demonstration in London teil, um auf die medizinischen und humanitären Konsequenzen von Atomwaffen hinzuweisen. Nach Angaben von Medact nahmen an der Demonstration ca. 20.000 Menschen teil, andere Medien sprechen von 60.000 bis hin zu 70.000 TeilnehmerInnen. Frank Boulton und Ben Clavy, die Autoren dieses Blogs, erklären warum sie auf die Straße gegangen sind und warum sie Mitglieder der Arbeitsgruppe Atomwaffen von Medact sind. Weiterlesen

NATO-„Sicherheitskonferenz“ in München: Wir protestieren!

Protest gegen die NATO-Sicherheitskonferenz 2016 in München. Foto: IPPNW

Protest gegen die NATO-Sicherheitskonferenz 2016 in München. Foto: IPPNW

Auch in diesem Jahr trafen sich im noblen „Bayerischen Hof“ zu München Rüstungsindustrielle, Militärs und Politiker des militärisch-industriellen Komplex, um Bilanz der aktuellen Weltlage zu ziehen, und die Perspektiven ihrer  Sicherheitspolitik  und ihrer Geschäftstätigkeit zu erörtern, die ja in Wahrheit immer mehr Gewalt und Krieg produziert – aus der Sicht dieser Fachleute durchaus kein Grund zu Selbstkritik und Umkehr, sondern zur Forderung nach  milliardenschweren zusätzlichen Waffenkäufen, wie von Ursula von der Leyen vehement verbreitet.  Es ist zu fürchten, dass das Eintreten des ebenfalls geladenen russischen Ministerpräsidenten Dmitri Medwedew  für eine Beendigung des neuen kalten Krieges bei dieser Versammlung wenig positive Resonanz hervorgerufen hat. Weiterlesen

Flucht – Auf der Suche nach den Ursachen

Rüstungsexport und Waffenhandel: Wer Waffen sät, erntet Flüchtlinge" Veranstaltung in der Berliner Urania am 27.01.2016, Foto: Christine Hoffmann

„Rüstungsexport und Waffenhandel: Wer Waffen sät, erntet Flüchtlinge“ Veranstaltung in der Berliner Urania am 27.01.2016, Foto: Christine Hoffmann

Nicht nur in Deutschland ist das polarisierende Thema Flucht tagtäglich in den
Nachrichten und in unserem alltäglichen Leben präsent. In ganz Europa sind die Länder
damit beschäftigt, der Flüchtlingskrise Herr zu werden und die Strukturen für eine
gelungene Aufnahme und Integration von Geflüchteten zu optimieren. Leider wird jedoch viel zu selten über die Ursachen gesprochen, wenn es um das Thema Flucht geht, obwohl die beiden Diskurse unweigerlich eng miteinander verknüpft sind.
Ein Forum für die Diskussion über die Ursachen von Flucht und Vertreibung bot die
Veranstaltung „Rüstungsexport und Waffenhandel: Wer Waffen sät, erntet Flüchtlinge“ in
der Urania am 27.01.2016. Weiterlesen

Büchel ist überall – gegen die nukleare Aufrüstung

IPPNWBuechelDer deutsche Militärflughafen Büchel in Rheinland-Pfalz ist ein Symbol der Verbreitung von Atomwaffen auch in Deutschland, er soll deshalb dieses Jahr zum Ausgangspunkt einer Kampagne gegen die nukleare Aufrüstung und für ein Verbot von Atomwaffen werden. Dies hat mehrere Gründe: Erstens lagern in Büchel noch 20 amerikanische Atomwaffen, die nach dem Willen des Bundestages längst hätten abgezogen werden sollen. Dazu hin werden dort im Rahmen der nuklearen Teilhabe deutsche Soldaten für den Einsatz von Atomwaffen geschult. Und schließlich an diesem Flugzeug ab 2020 neue, flexibler einsetzbare und selbst lenkbare Atomwaffen stationiert werden, die eine neue unkontrollierte nukleare Aufrüstungsspirale nach sich ziehen könnte. Weiterlesen