Atombomben rund um Aachen

Ausstellung Hibakusha Weltweit in der Aachener Citykirche. Foto: IPPNW

Ausstellung Hibakusha Weltweit in der Aachener Citykirche. Foto: IPPNW

Anlässlich der 75. Jahrestage der Atombombenangriffe auf Hiroshima und Nagasaki fand in Aachen vom 3.- 9. August 2020 die Ausstellung „Hibakusha Weltweit“  statt. Am 5. August 2020 eröffnete die Regionalgruppe Aachen gemeinsam mit drei weiteren Friedensorganisationen feierlich die Ausstellung in der 600 Jahre alten ehemaligen Klosterkirche St. Nikolaus mitten in Aachen. Unter strengen coronakonformen Sicherheitsvorkehrungen konnten erfreulicherweise 70 geladene Gäste und zehn Akteure mit Mund-Nase-Masken an der Vernissage teilnehmen. Weiterlesen

Die Gefahr von Atomwaffen: Die IPPNW warnt

Europäisches IPPNW-Treffen in Breslau 2018 mit Ella Faiz (vordere Reihe, 3. von links), Foto IPPNW

”Im Angesicht der erschreckenden Aussichten, die sich der Menschheit eröffnen, werden wir uns umso stärker der Tatsache bewusst, dass Frieden der einzige lohnenswerte Kampf ist. Es ist nicht mehr eine bloße Bitte, sondern ein Befehl, der das Auflehnen ganzer Völker gegen ihre Regierungen bewirken soll; der Befehl, endgültig eine Wahl zu treffen zwischen Hölle und Verstand.”

Diese Worte, von Albert Camus in Reaktion auf den Atomwaffenabwurf auf Hiroshima am 6. August 1945, finden bis heute Widerhall. Nach dem Austritt der USA aus dem Iran-Atomabkommen am 8. Mai 2018 und der stetigen Modernisierung ihren atomarer Waffenarsenale durch die Atomwaffenstaaten gibt das nukleare Wettrüsten weiterhin Anlass zur Sorge. In einem Interview warnt uns die Medizinstudentin Ella Faiz, Studierendensprecherin der französischen IPPNW, vor den Risiken, die mit der Nutzung solcher Waffen einhergehen. Weiterlesen

Blockadeaktion in Büchel

Auflösung der Sitzblockade am Lüzerather Tor,  Foto: Lothar Eberhardt

Am 8. Juli 2019 haben wir – insgesamt 16 friedensbewegte Menschen – das sogenannte „Lüzerather Tor“ des Fliegerhorstes Büchel in der Eifel blockiert, auf dessen Gelände noch 20 Atombomben lagern. Als wir um 8 Uhr an jenem Tor ankamen, wartete dort schon viel Polizei, die, als wir unsere Autos neben der Zufahrtsstraße parkten, sofort vor dem Tor eine Kette bildete. Vor dieser ließen wir uns zwecks Sitzblockade nieder. Weiterlesen

Atomwaffen stehen wieder auf der Agenda der IFMSA

IFMSA Treffen im März 2019 in Slowenien, Foto: IPPNW

Über 1.000 Medizinstudierende aus aller Welt trafen sich vom 1.-7. März 2019 für fünf Tage in einem kleinen beschaulichen Ort an der slowenischen Küste, um Ideen auszutauschen, zu diskutieren und sich gegenseitig zu inspirieren. Auf Grundlage eines „Memorandum of Understanding“ zwischen der IFMSA (International Federation of Medical Students’ Associations) und der IPPNW, das letztes Jahr unterzeichnet wurde, konnte ich die IPPNW diese Woche bei der Generalversammlung der IFMSA vertreten. Nach einer langen Busreise von Berlin nach Portoroz wurde ich herzlich von Hiba Ghandour emfpangen, der Ansprechperson für externe Zusammenarbeit. Weiterlesen