Unterstützung erwünscht: Atomwaffen vor Gericht

Aktionstage gegen Atomwaffen in Büchel 2020. Foto: Sarah Kuiter/IPPNW

Aktionstage gegen Atomwaffen in Büchel 2020. Foto: Sarah Kuiter/IPPNW

Neue, milliardenschwere Atombomber und atomare Aufrüstung am Atomwaffenstützpunkt Büchel/Rheinland-Pfalz? In Büchel trainieren Bundeswehrpilot*innen den Einsatz von US-Atomwaffen. Der Einsatz dieser Massenvernichtungswaffen hätte katastrophale humanitäre Folgen – deshalb machen Friedensaktivist*innen und Ärzt*innen immer wieder mit Aktionen zivilen Ungehorsams auf dieses Unrecht aufmerksam. Dabei sind sie oft auch mit juristischen Konsequenzen konfrontiert.

Der Berufungsprozess des IPPNW-Arztes Ernst-Ludwig Iskenius am kommenden Montag,15. März 2021 in Koblenz ist eine direkte Folge einer Aktion während der IPPNW-Büchelwoche 2018. Im Rahmen dieser Woche wurde jeden Morgen eine angemeldete Mahnwache auf der Verkehrsinsel vor dem Haupttor des Fliegerhorstes Büchel durchgeführt, um die morgens einfahrenden 2.000 Beschäftigten (Soldat*innen und Zivilpersonen) auf das Unrecht und die Gefahren, die von diesem Ort ausgehen, aufmerksam zu machen. Weiterlesen

Krieg beginnt bei uns!

Die Besetzung wird eingekesselt, Foto: Jens Volle / Gewaltfreie Aktion GÜZ abschaffen

Die Besetzung wird eingekesselt, Foto: Jens Volle / Gewaltfreie Aktion GÜZ abschaffen

Wem ist in unserem Alltag schon bewusst, dass Deutschland seit 20 Jahren in Kriege verwickelt ist – nicht nur durch Rüstungsexporte und ökonomische Unterwerfung, sondern gezielt durch Militär und und Beihilfe zum Töten? Krieg muss geübt werden. Als größter und modernster Truppenübungsplatz Europas dient dazu das Gefechtsübungszentrum (GÜZ) des Heeres in der Colbitz-Lentzlinger Heide nördlich von Magdeburg, jeden Auslandseinsatz vorzubereiten. Dieses Zentrum der Bundeswehr wird auch ausländischen Armeen für Übungen zur Verfügung gestellt. Die Vegetation des 230 Quadratkilometer großen Geländes ist bewusst niedrig gehalten, um die aktuellen Einsatzgebiete zu spiegeln. Weiterlesen

Militarismus, Umweltzerstörung und Ungerechtigkeit

IPB World Youth Summit 2019

IPB-ITUC World Youth Summit am 20-22. September 2019.

IPB-ITUC World Youth Summit. 20.-22. September 2019 – „Transform! #ChangeTheRules – Just transitions towards peace, social justice and environmental sustainability“

Wie stellt man sich den Herausforderungen des 21. Jahrhunderts als junger Mensch? Wie kann man jungen Aktivismus stärken und vernetzen? Am Wochenende vom 20. bis zum 22. September 2019 fand in Berlin der IPB-ITUC World Youth Summit statt. Organisiert vom Internationalen Friedensbüro (IPB) und dem Internationalen Gewerkschaftsbund (ITUC) wurde der Kongress unter dem Thema „Transform! #ChangeTheRules – Just transitions towards peace, social justice and environmental sustainability“ (übers.: „Transformation! – Gerechter Wandel Richtung Frieden, sozialer Gerechtigkeit) abgehalten. Redner*innen aus fünf Kontinenten und ca. 150 Teilnehmer*innen nahmen teil, um sich zu vernetzten, Diskussionen zu fördern, Ideen auszutauschen und gemeinsam Strategien zu entwickeln. Mit dem Ziel jungen Aktivismus zu fördern, bot der Kongress öffentliche Diskussionen, Podiumsdebatten, Teamarbeit und Diskussionen in kleinen Gruppen an. Weiterlesen

Kein Krieg gegen Iran!

Aktionsberatung des Bundesausschusses Friedensratschlag und der Kooperation für den Frieden „Keein Krieg gegen Iran“ am 17. August 2019 in Frankfurt.

Im Frankfurter Gewerkschaftshaus kamen auf Einladung der beiden überregionalen Friedens-Netzwerke über 50 Aktive zusammen, um sich über die Kriegsgefahr am Persischen Golf und Aktionsmöglichkeiten der Friedensbewegung zu verständigen. Moderiert wurde die Tagung gemeinsam von Wiltrud Rösch-Metzler (Pax Christi und KoFrie) und Willi van Ooyen (Friedens- und Zukunftswerkstatt und Bundesausschuss). Weiterlesen